BRW 40712 DR III 55.0-6 Schlepptenderlokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Brawa ● H0 ● Deutsche Reichsbahn (DR) ● BRW 40712 DR III 55.0-6 Schlepptenderlokomotive

Schlepptenderlokomotive der Baureihe 55.0-6
BRW 40712.jpg
Quelle: Brawa
HERSTELLER
HERSTELLER BRAWA Artur Braun Modellspielwarenfabrik GmbH & Co.
ARTIKELNUMMER 40712
PRODUKTION Neuheit 2012
VORBILD
EPOCHE III Deutsche Demokratische RepublikDeutsche Demokratische Republik
BAHNGESELLSCHAFT DR
BAUREIHE 55.0-6
ACHSFOLGE D + 3
ANZAHL DER ACHSEN 4 + 3
BETRIEBSNUMMER 55 669
LACKIERUNG schwarz (Lokomotivaufbau)
rot (Räder und Fahrwerk)
MODELL
NENNGRÖSSE H0
LÄNGE ÜBER PUFFER 191 mm
SYSTEM Analog
DEKODER 21-polige Digital-Schnittstelle
MOTOR mit Schwungmasse
HAFTREIFEN 2
MINDESTRADIUS 360 mm
BELEUCHTUNG
Zweilicht-Spitzenbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd


Führerstand beleuchtet

KUPPLUNG Normschacht vorne und hinten kulissengeführt
Kurzkupplung zwischen Lok und Tender
BESONDERHEITEN mit Federpuffer
BEMERKUNGEN Modell vorbereitet für Sound und Rauchgenerator


Button Icon Red.svg

H0-Modell einer vierachsigen Schlepptenderlokomotive der Baureihe 55.0-6 des Herstellers Brawa. Das Modell ist in Epoche III-Ausführung der Deutschen Reichsbahn gestaltet.

1 Herstellerinformationen

1.1 Vorbild

Nach dem Zweiten Weltkrieg befanden sich auf dem Gebiet der SBZ noch 54 G 7.1, darunter waren auch PKP-Loks. In der Folge gab die DR bis Mitte der 50er- Jahre alle polnischen Fremdlokomotiven zurück und musterte die abgestellten Kriegsschadloks aus. Übrig blieb ein Bestand an G 7.1 und G 7.2, der in der Rbd Erfurt konzentriert wurde. 1960 beheimateten die Bw Erfurt P und Sangerhausen noch insgesamt 8 G 7.1, daneben waren noch 6 G 7.2 vorhanden. Die Erfurter Maschinen liefen dabei im Nebenbahndienst auf der Strecke Erfurt - Nottleben vor 4-achsigen Schnellzugwagen was ein skurriles Bild ergab. Erhalten blieb die 55 669, die frühzeitig als historisches Triebfahrzeug bestimmt wurde und heute zum nicht betriebsfähigen Bestand des Verkehrsmuseums Dresden gehört.

  • Güterzuglok G 7.1 der DR
  • Betriebs-Nr. 55 669

Quelle: Brawa

1.2 Modell

  • Epoche III
  • bewegliche Innensteuerung
  • Kessel, Chassis, Tender und Gehäuse aus Zinkdruckguss
  • feinste Speichenräder aus Zinkdruckguss
  • epochengerechte Beleuchtung, mehrteilige Lampengehäuse
  • Führerstand beleuchtet
  • Federpuffer
  • Normschacht vorne und hinten kulissengeführt
  • Kurzkupplung zwischen Lok und Tender
  • originalgetreue Kesselrückwand
  • filigrane Steuerung
  • feinste Bedruckung und Lackierung
  • Leitungen und angesetzte Teile in minimaler Wandungsstärke
  • geschlossene Frontplatte, Austauschteil für Kinematik (NEM) beiliegend
  • Motor mit Schwungmasse
  • 2 Haftreifen
  • Mindestradius 360 mm
  • 21-polige Digitalschnittstelle
  • Modell vorbereitet für Sound und Rauchgenerator
  • LüP 191 mm

Quelle: Brawa


2 Modellvarianten

2.1 Zwei-Leiter-Ausführung („Gleichstrom“)

BRW 40712.jpg
BRW 40712.jpg
40712 DR Epoche III: Modell für 2-Leiter-Betrieb („Gleichstrom“) ohne Decoder
BRW 40712.jpg
BRW 40712.jpg
40714 DR Epoche III: Modell für 2-Leiter-Betrieb („Gleichstrom“) mit premium Decoder, Rauchgenerator und Sound

2.2 Drei-Leiter-Ausführung („Wechselstrom“)

BRW 40712.jpg
BRW 40712.jpg
40713 DR Epoche III: Modell für 3-Leiter-Betrieb („Wechselstrom“) mit premium Decoder
BRW 40712.jpg
BRW 40712.jpg
40715 DR Epoche III: Modell für 3-Leiter-Betrieb („Wechselstrom“) mit premium Decoder, Rauchgenerator und Sound

3 Vorbild

Vorbild:KPEV-Baureihe G7.1 Schlepptenderlokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

4 Weblinks